Amygdalin in der Krebstherapie – sinnvoll oder gefährlich?

Amygdalintherapie in der alternativen Krebstherapie

Die kritischen Artikel in meinem Blog häufen sich.. .

Ich sehe mittlerweile eine Verantwortung darin, durch meine mittlerweile ziemlich bekannte Seite auch vor unseriösen Entwicklungen oder sogar Therapien zu warnen, die von manchen „Kollegen“ propagiert werden.

(Siehe auch Artikel über Borreliose)

Auch ich gehe nach dem Grundatz „Wer heilt, hat Recht“ vor. Nur wenn ich den Eindruck habe, daß Patienten zumindest grob fahrlässig geschadet wird, dann sehe ich es als meine Pflicht, etwas dazu zu sagen und zur Meinungsbildung  beizutragen und dadurch vielleicht zu verhindern, sich kritiklos einer derartigen Therapie zu unterziehen.

Ich habe gerade erlebt, daß ein verzweifelter Mensch mit einer äusserst gefährlichen Krebsart sich mt dem ernsthaften Gedanken trägt, sich bei einer Heilpraktikerin einer „biologischen Chemotherapie“ mit einem Stoff, der sich Amygdalin nennt, zu unterziehen. Fälschlicherweise wird dieser Stoff als Vitamin B17 bezeichnet. Amygdalin ist definitiv kein Vitamin!

Auch die direkte Einnahme von Amygdalin in Form von Aprikosenkernen kann äusserst gefährlich sein. So ist zum Beispiel eine Vermarkterin eines Amygdalinhaltigen Mittels und Buchautorin zu diesem Thema nach der Einnahme von 25 Aprikosenkernen in komatösem Zustand auf der Intensivstation gelandet. (Quelle)

Zwölf Infusionen für 4000 Euro, wobei eine Ampulle mit drei Gramm Amygdalin 29 Euro kostet und maximal vier in eine Infusion kommen.

Auch wenn noch andere Stoffe dazukommen, kann man sich vorstellen, wem das Ganze bei so einem Preis dient…

Ich bin mittlerweile schon fast zwanzig Jahre im Geschäft, kannte bis dato Amygdalin nicht.

Amygdalin kommt aus dem Aprikosen – und einem bestimmte  Pflaumenkern kern, die  auch in der chinesischen Medizin genutzt werden und für Blutstasesyndrome eingesetzt werden.

Ich war natürlich stutzig ob des immens hohen Preises der Therapie und habe versucht, mich möglichst unvoreingenommen (obwohl mir diese besagte Heilpraktikerin durch Patientenberichte schon in anderen Bereichen äusserst suspekt erschien), zu informieren.

Amygdalin wird aus dem Aprikosenkern gewonnen. Das Problem dabei ist, daß dabei hochgiftige Blausäure entstehen kann.

Es wird auch fälschlicherweise als Vitamin B17 bezeichnet. Amygdalin ist definitiv kein Vitamin.

Ich habe mich bei verschiedenen Apothekern und in meiner Ansicht nach objektiven Quellen (Paul Ehrlich Institut) über Amygdalin informiert. Siehe auch hier…

Über die Wirksamkeit gibt es keine hinreichenden medizinischen Belege (sofern vorhanden, veröffentliche ich sie gerne).

Ich habe zwei Studien gelesen, die ich von der Floraapotheke bekommen habe) die eine, eine japanische handelt von der Wirkung des Aprikosenkerns (Semen Pruni armeniacae – Tao Ren). Hierin wird eine anticanzerogene Wirkung im Rahmen einer klassischen Kampo (japanische Kräutermedizin, die sich auf TCM Rezepturen stützt)- Rezeptur unter bestimmten Umständen und entsprechender Kampo -Diagnose bestätigt.

Sie betrifft aber die Wirkung des ganzen Kerns, der auch andere Wirkstoffe enthält.

Auch in vitro und auf der Haut von Mäusen gab es eine Wirkung, die sich aber keinesfalls als generell wirksam ableiten lässt. Ausserdem bezieht dich die Studie auf den ganzen Samen und nicht auf den Wirkstoff alleine. Es geht also nicht um die Wirkung von Amygdalin alleine.

Auch Semen Persicae (Tao Ren) wird in der TCM nicht allein, sondern in komplexen Rezepturen mit entsprechendem Hintergrundwissen eingesetzt.

Eine andere Studie ist vom „Erfinder der Amygdalintherapie, die ich als nicht objektiv ansehen kann und ich die des Paul Ehrlichinstituts in puncto Seriösität  vorziehen würde.

Ich glaube auch nicht, daß die Pharmaindustrie per se gegen Amygdalin ist. Stellen Sie sich vor, es würde helfen und ist sehr teuer – dann würde die Industrie doch selbst Geld damit machen und Aprikosenplantagen kaufen. So wie bei der Eibe, das als Taxol als Chemotherapeuticum auf dem Markt ist.

Oder das Artemisin gegen Malaria und Krebs, wo (kosten)intensive Forschungen auch seitens der Industrie) betrieben wird. Der Medizinnobellpreis 2015 wurde über die Forschung dieses Stoffes verliehen.

Schwerer wiegt:

Es gibt in Deutschland ein Labor (Flora Apotheke in Hannover), die Amygdalin cyanidfrei (d.h. ohne Blausäurerückstände) mit einem sehr aufwändigen Verfahren produzieren kann.

Diese Apotheke hat mir gesagt, daß sie Amygdalin produziert haben, aber es nicht abgeben dürfen.Amygdalin

Früher haben sie es nur an Ärzte abgegeben. Ich frage mich daher, wie eine Heilpraktikerin legal an zumindest ’sauberes‘ Amygdalin kommen soll.

Ausserdem besitzt Amygdalin keine Zulassung als Arzneimittel und darf daher in Deutschland legal an niemanden abgegeben werden, geschweige denn i.v. verabreicht werden.

Wer das tut handelt , wie es sich mir darstellt, rechtswidrig um nicht zu sagen kriminell und äusserst verantwortungslos.

Dennoch wird Amygdalin über die USA und die Niederlande nach Deutschand als Nahrungsergänzungsmittel eingeführt.

Die Apothekerin der Floraapotheke in Hannover hat diese Substanzen untersucht und ausnahmslos hohe Cyanidspuren festgestellt.

Sie und auch eine andere Pharmazeutin haben mir auch bestätigt, daß Amygdalin auch nicht für jeden Krebs geeignet ist.

Eine andere Apothekerin berichtete mir auch von einer krebserzeugenden Wirkung, die Amygdalin haben kann.

Die Flora – Apoteke hat mir zugesagt, mir Studien zu dem Thema zukommen zu lassen, deren Inhalt ich hier gerne wiedergeben werde.

Fazit:

          Die Abgabe über Apotheken von Amygdalin ist in Deutschland derzeit illegal.

          In Deutschland kommt man derzeit nicht an garantiert reines Amygdalin

          Die direkte Einnahme von Aprikosenkernen ist gefährlich, da der Blausäuregehalt nicht kontrollierbar ist

          Amygdalin kann unter Umständen Krebs fördern

          Blausäure ist giftig

 

Die Wirkung von Amygdalin ist äusserst umstritten und die Therapie sehr teuer –  ca.280 Euro pro Infusion – (ein Schelm, wer Böses denkt, wenn man bedenkt,dass eine Ampulle 29 Euro kostet und maximal vier pro Infusion verwendet werden)

 

Jemand der Amygdalin derzeit hier in Deutschland einsetzt, handelt äusserst verantwortungslos und illegal und bei einem bedrohlichem Thema, wie Krebs finde ich das ganz besonders verwerflich!

Ich bin ganz klar der Ansicht, daß Naturheilkunde gerade bei Krebs eine wichtige Ergänzung sein soll. Es muss aber Hand in Hand mit der Schulmedizin sein und der Patient muß ganz genau wissen, worauf er sich einlässt und wo die Grenzen sind.

Lesen Sie auch meinen Beitrag zu Krebs

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.