Archiv der Kategorie: Ernährung

Entschlackung – Was ist das ?

Entschlackung gibt es das?

Was ist eine Schlacke?

Ich weiß es leider nicht!

Vielleicht gibt es sie gar nicht!

Man könnte meinen, es würde sich um Gifte handeln bei al den Entgiftungs und Dtoxkuren, die für teures Geld angeboten werden.

Der Körper hat genug Entgiftungsfunktionen, die die Stoffwechselprodukte ausscheiden könen (Leber,Niere,Darm, Haut).

Entgiftungskuren gibt es nicht. Obesity.

Wie vielfach propagiert, gibt es im Darm auch keine Schlacken. Die einzigste Schlacke, die es dort gibt, ist der Stuhl. Der wird jedoch ausgeschieden.

Wenn Sie Ihrem Darm Gutes tun wollen, ernähren Sie sich ballaststoffreich, essen Sie ab und zu einen guten Joghurt und er in der Regel arbeitet so, wie er soll.

Auch Übersäuerung ist ein Schlagwort, das jeglicher Grundlage entbehrt. Unser Körper hat Regelungsmechansmen, unser Säure-Basengleichgewicht zu halten und macht das situationsangepasst.

Natürlich gibt es übersäuernde Lebensmittel wie Alkohol und Kaffee oder auch Nikotin . Da hilft es, sie zumindest zu reduzieren oder zu meiden. Im Nachhinein zu entsäuern bringt nichts, da der Körper das Säure-Basengleichgewicht längst wieder hergestellt hat.

Viel Wasser in sich hineinschütten ist übrigens auch nicht sinnvoll, da Sie damit irgendwann anfangen, Mineralien auszuschwemmen, die Sie brauchen. Trinken Sie soviel, wie Sie brauchen – das reicht.

Eine Zeitlang kursierte das Gerücht, daß man mindestens zwei Liter Wasser trinken muß. Diese These ist durch nichts belegt. Für manche Menschen reicht auch ein Liter.

Das einzigste, was Sie tun können, ist Ihre Entgiftungsorgane eine Zeit lang zu schonen, damit sie weiter Ihren Aufgaben gut nachkommen können !

Aber es gibt doch Umweltgifte un so weiter, die sich im Fett ablagern ?!

Wenn Sie abnehmen, werden diese Stoffe freigesetzt und werden entsprechend abgebaut oder ausgeschieden.

Da Sie aber relativ langsam abnehmen, werden so kleine Mengen ins Blut gelangen, daß Ihr Körper sie locker abbauen kann.

Es ist viel wichtiger, darauf zu achten, daß an von diesen Giften nicht zu viele abbekommt.Heuschnupfen-behandlung Muenchen

Ich halte von Diät bei Gesunden wenig. Es ist vielmehr wichtig, langfristig seine Ernährung gesund zu halten und die Organfunktionen zu unterstützen.

Das machen Sie mit Bewegung, frischer Luft , einer tiefen Atmung und mit möglichst viel Freude am Leben.

 

 

gesunde, ausgewogene Ernährung

Ein paar einfache Ernährungstipps aus der TCM

Mit dem Thema Ernährung wird meiner Ansicht nach oft sehr dogmatisch umgegangen.

Grundsätzlich finde ich, wir sollten das essen, was uns schmeckt. Wie in der Medizin ist es so, daß die Dosis das Gift macht.

Genussvolles Essverhalten befriedigt die seelischen und körperlichen Bedürfnisse. Erst dann kann mit Leichtigkeit Maß gehalten werden.

Einstellung zum Essen, Esskultur und Genuss

Versorgen Sie Ihren Körper möglichest mit guten und wertvollen Nahrungsmitteln. Dazu gehört auch eine angenehme Atmosphäre beim Essen. Nur positive Gespräche, keine Ablenkung durch Fernsehen, Zeitschriften und andere Medien.!

Essen im Stehen oder gehen führt zu Gewichtsproblemen. Ungenügend gekaute Speisen oder ein schlechtes Gewissen bei der Nahrungsaufnahme lösen Unzufriedenheit aus, was häufig dazu führt, das große Mengen unbewusst verzehrt werden.

Langsam Essen und gut kauen, sich ausreichend Zeit und Muße für die Mahlzeiten gönnen.

Essen sie öfters mal mit geschlossenen Augen und genießen Sie die Vielfalt unserer Lebensmittel und werden Sie sich bewusst, das wir uns in einer sehr schönen Situation befinden,  wir haben  alles was unser Herz begehrt,  mit Dankbarkeit finden Sie auf Dauer  Zufriedenheit und Ihr Traumgewicht.

Regelmäßige Mahlzeiten beugen Heißhungergefühlen vor.

Essen Sie einfaches Essen, zu viele unterschiedliche Bestandteile in einer Mahlzeit belasten  den Magen und die Mitte.

Die Verdauung ist leicht zu schädigen mit zu viel Rohkost und kalten Speisen und Getränken.

Gekochte Lebensmittel unterstützen die Funktion der Mitte, die Verdauung, Umwandlung und Fettverbrennung wird angeregt.

Durch das Zerkleinern und Kochen der Speisen wird diese Aufgabe unterstützt.

 

 

Allergien

Allergien in der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM)

Was gehört alles unter den Begriff Allergie?

 

  • Heuschnupfen (allergische Rhinitis)
  • Allergisches Asthma
  • Neurodermitis (atopische Dermatitis)
  • Nahrungsmittelallergien

Die Neigung zu Allergien zeigt sich meistens bereits in der Kindheit. So sind Kinder von Allergikern eher prädisteniert, an einer oder mehreren Allergien zu erkranken. In der Kindheit entwickelt sich das Immunsystem. Auch in der westlichen Naturheilkunde wird dabei dem Darm eine fundamentale Bedeutung zugemessen. 80% der Lymphknoten sitzen im Bauchraum. Sie filtern zum großen Teil das Blut, das durch die Bauchorgane, die zum Großteil mit der Verdauung  und Ausscheidung von Stoffwechselprodukten zu tun haben.
In der chinesischen Medizin ist das der Funktionskreis der Mitte (Magen/Milz). Die Mitte ist in der Kindheit einer besonderen Belastung ausgesetzt. Der kleine Körper ist neben  der Energie, die durch die viele Bewegung und die Verdauung von vielen neuen Eindrücken besonders gefordert. Hinzu kommt der immense Wachstum, den ein kleines Kind in den ersten Jahren erlebt.

Die Verdauung kann bei Kindern durch falsche Ernährung überfordert sein.

Ein anderer Grund ist der oft inflationäre Gebrauch von Antibiotika.

In der chinesischen Medizin werden sie als kalte Arzneien kategorisiert. Kaltes lässt die Verdauung „einfrieren“  und die Umwandlung der Nahrung funktioniert nicht mehr so, wie es sollte. Es entstehen Symptome wie Durchfälle, Bauchschmerzen, Koliken und Kältegefühl. Die Energie, die durch fehlgeleitete Prozesse in der Verdauung verloren geht, fehlt der Abwehr. Abwehr bedeutet zum einen, die Energie aufwenden zu können, einen Eindringling zu vertreiben und zum anderen, ihn zu erkennen. Die Funktion, einen Freund von einem Feind zu unterscheiden ist bei einer Allergie gestört. So werden auch unschädliche Elemente überschießend bekämpft.

Eine andere wichtige Rolle spielen Impfungen – insbesondere die gegen Ausschlagskrankheiten wie z.B. Röteln, Windpocken, Masern,…
Babys nehmen während der Schwangerschaft von der Mutter fötale Toxine auf, die durch die Ausschläge nach außen transportiert und das Fieber verbrannt werden. Passiert das nicht, wird auch dadurch das Immunsystem insbesondere in der Blutebene beansprucht und der Körper wird später versuchen, sie über die Haut und Schleimhäute los zu werden (Neurodermitis, Heuschnupfen).

Ich will an dieser Stelle nicht zu weit in den Impfkrieg einsteigen. Ich denke, es ist bei Impfungen wichtig, sie nicht zu früh zu geben und nicht alle auf einmal. Außerdem ist es wichtig, dem Kind auch die Ruhe zu geben, auf die künstliche Krankheit zu reagieren, die durch die Impfung induziert wird.

Eine weitere Ursache  im allergischen Geschehen kann auch seelisch bedingt sein. Hier kann ein Widerspruch zwischen dem Wunsch nach Nähe und dem Wunsch nach Distanz auf körperlicher Ebene ausagiert werden. Auch hier geht es um die Unterscheidung zwischen einem wirklich gewünschten und einem nicht gewollten Kontakt.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Allergien oft etwas mit der Wahrung von Grenzen zu tun hat. In der chinesischen Medizin hat diese Grenze viel mit dem Metallelement innerhalb der Fünf-Elemente-Theorie zu tun. Die Organe, die ihm zugerechnet werden sind übrigens Lunge, Darm und Haut.

Ich behandle Allergien mit Kräutern (innerlich und ggf. äußerlich), Akupunktur, Immunstimulierende Massagen und Schröpfen.

Bei psychischen Mitursachen decke ich mit Ihnen die zu Grunde liegenden Strukturen auf.

Aus den verschiedenen Ansätzen stelle ich einen Therapieplan  für Sie zusammen, der auf ihre individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten zugeschnitten ist.

Sie können mich bei weiteren Fragen gerne kontaktieren.

Zurück zu Heilpraktiker Michel 

Tröstliches für (moderate) Biertrinker

Bier im Sommer? Aber gerne!

Vor über 200 Jahren entstanden in Bayern die Biergärten und nicht nur der Münchner weiß von dem Wohlgenuss, den eine kühle Maß an einem sonnigen Tag verspricht. Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin kennt man die gesundheitsfördernden Eigenschaften des Trunks. Bier hat ein kühlendes Temperaturverhalten, ist bitter und süß im Geschmack und beruhigt den Herz – Geist (Shen), besänftigt Reizbarkeit und nährt und befeuchtet das Magen- und Nieren-Yin. Zudem enthält das Bier fast alle B-Vitamine, ist reich an Kalium, Magnesium und Spurenelementen wie Zink, Selen und Eisen. Es kann bei der Reduktion von Herz- und Gefäßrisikofaktoren unterstützend wirken, verbessert die Blutgerinnung, Blutviskosität und Durchblutung, beeinflusst den Blutzuckerwert positiv, erhöht die Gallensekretion und fördert die Entspannung und nervliche Beruhigung.

Genießen Sie also ein Bier unter freiem Himmel in netter Gesellschaft, denn auch gute Laune wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden aus.