Archiv der Kategorie: Gua Sha

Gua Sha -eine alte und wirksame Technik der chinesischen Massage (Tuina)

Golfverletzungen – Behandlung in München

Golfverletzungen

Golfer – Ellenbogen

Golfer – Schulter

Rücken

Handgelenke

Rippen

 

Im Frühjahr häufen sich wieder die Patientenanfragen mit Golfverletzungen.


hier online buchen

Golferellenbogen-golferschulter-Golferrücken

Golferellenbogen-golferschulter-Golferrücken

Die typischen Beschwerden eines Golfers befinden sich am Ellenbogen, der Schulter, den Handgelenken und im unteren Rücken.

Ich muß gleich vorwegnehmen, daß ich selber und auch niemand meiner Mitarbeiter selbst ausfürlich den Golfsport betreibt.

Fachgsepräche sind mittlerweile mit mir möglich , bitte aber nachzusehen, daß sich meine Expertise mehr auf die Verletzungen bezieht, wo ich mittlerweile einigen Golfern ganz gut weiterhelfen konnte.

GolferEpicondylitis Behandlung München

Golferepicondylitis Behandlung München

 

In einer Befragung gaben immerhin über 70 % der Befragten an, dass sie sich schon einmal eine Golfverletzung zugezogen haben.Die meisten Golfer beklagten dabei mit fast 20 %  Probleme des  Ellenbogens . Danach rangiert die Schulter mit ca. 16 %, knapp gefolgt von der Lendenwirbelsäule mit ca.15 %, die Handgelenke mit ca. 13 % und Rippenverletzungen mit ca. 8 %. Golferschulter

Die Golfverletzungen können akut z.B. durch einen falschen Schlag oder chronisch durch eine ungünstige,  zum Teil jahrelang falsch eingeübte Schlagtechnik entstehen.

Anfänger bekommen eher Probleme mit dem Ellenbogen und dem unteren Rücken und geübtere Spieler eher zu einer Belastung der Handgelenke tendieren.

 

unterer Rücken
Ellenbogen
Hand, -gelenkSchulter
Amateure35%
33%
20%
12%
Golf-Pro24%
4%
31%
7%

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es daher wichtig, die Schlagtechnik zu optimieren und so Fehlbelastungen langfristig zu vermeiden.

Wir, in unserer Praxis können die Schädigungen Ihrer verschiedenen Gelenke mit Massage, Akupunktur und Mobilisierungen oder Kräuterumschlägen behandeln.

 

 

 

Was ist Gua Sha ?

Gua – Sha   – München

Gua sha ist eine chinesische Form der Massage, die dem Schröpfen ähnlich ist, bei der mit einem Schaber mit einer speziellen Technik über die Haut gestrichen wird.

Dabei entstehen ein sehr tiefgehender Massageeffekt und eine unter Umständen sehr starke Rötung.

Die Rötung kann aussehen wie ein Bluterguss, der aber nach wenigen Tagen verschwindet und auch therapeutisch erwünscht ist. Das kann manchmal etwas erschreckend aussehen und ich bekomme manchmal empörte Anrufe, wenn ich vergessen habe, den Patienten genau darüber aufzuklären und ohne ihm die Stellen zu zeigen, die er oder sie nicht sehen kann, da sie z.B. am Rücken oder Nacken sind.

Durch den Abbau des unter der Haut abgepressten Blutes, entsteht eine erhöhte Stoffwechselaktivität, durch die auch Schlackenstoffe, die z.B. durch Muskelverspannungen und Entzündungen entstanden sind, abgebaut werden.

Guasha ist dem auch in  der westlichen Naturheilkunde bekannten Schröpfen sehr ähnlich.

Beim Schröpfen wird in einer offenen Glaskugel ein Vakuum erzeugt und diese auf den Körper aufgesetzt. An der aufgesetzten Stelle entsteht auch eine Art Erguß –ähnlich wie beim Gua Sha.

Der Unterschied ist, dass der Schröpfkopf saugt und beim Gua Sha gedrückt wird. Beide Methoden sind sehr Effektiv bei allen orthopädischen Erkrankungen aber auch bei immunologischen Erkrankungen (z.B. Erkältungen, Allergien, Immunschwäche).

Der Abbau des Ergusses hat auch eine Wirkung auf das Immunsystem des ganzen Körpers. Der Effekt ist wie bei einer Eigenblutbehandlung. Bei sehr starken Füllezuständen kann die Haut auch leicht angepiekst und dann ein Schröpfkopf aufgesetzt und die Fülle über das austretende Blut ausgeleitet werden

Auf dem untenstehenden Bild sehen Sie, wie ein verspannter Rücken nach einer Gua-Shabehandlung aussieht.In ca. drei bis vier Tagen sieht er wieder ganz normal aus.

So kann eine erfolgreiche Gua-shabehandlung aussehen