Schlagwort-Archive: Akupunktur München

Die Praxis für Akupunktur am Odeonsplatz in München bietet Ihnen fundierte Akupunktur, Tuina, chinesische Kräuter – das gesamte Spektrum der chinesischen Medizin (TCM)

TCM und künstliche Befruchtung

IVF und Künstliche Befruchtung mit TCM – Kinderwunschbehandlung in München

IVF-TCM - München

Ein sehr grosser Bereich in der chinesischen Medizin ist die Unterstützung der künstlichen Befruchtung.


Wie sind die Erfolgsaussichten und wie arbeitet die chinesische Medizin in diesem Bereich? mehr dazu: Kinderwunschbehandlung mit TCM in München

In diesem Beitrag beschreiben wir Ihnen unser Vorghen, wenn wir Sie bei Ihrer Insemination, IVF oder ICSI – Behandlung unterstützen:

Zuerst ist es wichtig, die Ursache aus schulmedizinischer und chinesischer Sicht zu diagnostizieren und diese Ergebnisse zusammenzuführen.

Ursache beim Mann

Sollte der Mann aufgrund schlechter Spermienqualität der Grund für die Unfruchtbarkeit sein, gilt es, ihn zu stärken.

Dies kann mit Kräutern, Akupunktur und auch Tuina sein.

Auch wenn ohne hin eine ICSI geplant ist, ist es sinnvoll, die Spermienqualität zu fördern, da durch die Behandlung sich auch die genetische Qualität der Spermien verbessert.

 

Die IVF – Behandlung bei der Frau

Vorbereitungsphase

Diese Phase ist mit Abstand die wichtigste in der Begleitung einer künstlichen Befruchtung (IVF) mit chinesischer Medizin.

Zuerst ist es sinnvoll, ca. zwei Monate, bevor die IVF – Behandlung beginnt, die Frau energetisch aufzubauen, da die starke Stimulation der Eierstöcke für den Körper sehr anstrengend ist.

Eizellen sind in der chinesischen Medizin „Essenz“. In Ihnen liegt das ganze potential für ein neues Leben. Ihre Produktion geht der Frau im wahrsten Sinne des Wortes an die Nieren.

In dieser Zeit muß tonisiert werden und „die Wege frei “ und das „Nest“ (Gebärmutter)warm und weich gemacht wwerden werden.

Es ist wichtig, daß die Frau gestärkt ist, denn nur so kann sie viele und gesunde(=befruchtungsfähige) Eizellen für die IVF in sich reifen lassen.

Laut einer Studie entsteht eine signifikant höhere Rate von befruchteten Eizellen , von eingesetzten Zellen und bei den erreichten Schwangerschaften als ohne TCM.

.Hier die Ergebnisse der Studie:

Aus ihr geht insbesondere hervor, daß chinesische Medizin besonders bei Frauen ab dem 35. Lebensjahr eine bedeutend höhere Schwangerschaftsrate pro Transfer (33,6 % ohme : 44.4 % mit TCM bei 35 -39.LJ und ab dem 40. LJ ist sie doppelt so hoch wie ohne TCM 12,9% : 26,3 %)

In dieser Zeit können wir alle Disziplinen der TCM (Kräuter, Akupunktur, Tuina) heranziehen, um Sie auf die künstliche Befruchtung vorzubereiten.

Noch eine Studie aus Israel zur IVF und TCM :  In der TCM Behandlungsgruppe war der Erfolg mit 66% Schwangerschaften und 41% Geburten signifikant höher als in der Kontrollgruppe ohne TCM mit entsprechenden 39% bzw. 27%.

Down – Regulation

In dieser Phase werden die Hormone der Frau sozusagen auf Null gestellt.

In dieser Zeit werden Blut und Essenz gestärkt.

Menstruationsphase

Bei der letzten Menstruation vor der IVF kann das Blut sanft bewegt werden, damit die Gebärmutterschleimhaut sich gut neu aufbauen kann.

Stimulationsphase

In dieser Zeit werden die Eierstöcke stark stimuliert

Hierbei werden in der TCM die Nieren gewärmt und die beteiligten Gefäße reguliert.

Studien zufolge inimmt die Anzahl von befruchtbaren Eizellen unter TCM (Kräuter und Akupunktur) signifikant zu.

Punktion

Zur Zeit der Punktion ist Entspannung angesagt…

Embryotransfer

Wenn die befruchtete und sich entwickelnde Eizelle eingesetzt wird, unterstützt Sie die TCM darin, daß sich der Embryo einnistet und festsetzt.

In einer Studie zur Akupunktur während des Embryotransfers ( Paulus 2003) war die Schwangerschaftsquote bei Patientinnen mit Akupunktur mit 42,5 % deutlich höher als bei Patientinnen, die während des Transfers keine Akupunktur hatten (26,3%).

IBei einer anderen Studie (Dieterle 2006) war das Ergebnis bei Frauen, die schon zwei IVF-Zyklen hinter sich hatten mit 29,4% (mit Akupunktur zum Zeitpunkt des Transfers und drei Tage nach dem Einsetzen der efruchteten Eizelle) entgegen 8,2% ohne Akupunktur mehr als dreimal erfolgreicher!

Frühschwangerschaft

Nach dem ersten Schwangerschaftstest gebe ich vorsorglich eine Rezeptur, die Abgänge in dieser Zeit verhindert. Auch in der Schangerschaft können wir Sie und Ihr Kind unterstützen: Schwangerschaft München

 

Akupunktur IVF münchen

 

mehr zu Kinderwunsch und Kinderwunschbehandlung in München

 

 

 

 

Hilfe bei Heuschnupfen

Heuschnupfen –  Allergie – Behandlung in München

Akupunktur – chinesische Medizin – TCM – Heilpraktiker

Im Frühjahr und auch bis in den Sommer hinein leiden viele Patienten unter Heuschnupfen und manchmal auch unter Asthma.

Mir tun diese Patienten immer besonders leid. Nach einem langen Winter möchte man ja eigentlich das endlich schöne Wetter geniessen, besonders wenn man in München lebt.

So wird für Heuschnupfenpatienten ein schöner Frühlingstag zu etwas äusserst Unangenehmen.

Wie entsteht Heuschnupfen?

Wie bei allen Allergien, reagiert der Körper auf Dinge (z.B. Pollen), die ihm eigentlich nicht schaden so, als ob sie ihm etwas anhaben könnten wie z.B. auf einen Virus.

So erklärt sich, daß sich ein Patient mit schlimmem Heuschnupfen wie krank fühlt.

Aus chinesischer Sicht ist Heuschnupfen ein Angriff von Wind und Kälte.

Auch ein Schnupfen bei einer Erkältung hat die Symptome von Wind und Kälte, wobei der Schwerpunkt mehr auf der Kälte liegt.

Die Symptome der Windes in diesem Zusammenhang ist das plötzliche Auftreten und das Jucken.

Auch die verstärkte Flüssigkeitssekretion ist ein typisches Zeichen.

Wind verursacht Chaos und somit funktioniert auch die Regulation der Schleimhäute nicht mehr richtig.

Was können wir für Sie tun?

Wir behandeln Heuschnupfen in der akuten Zeit hauptsächlich symptomatisch, was bedeutet, daß wir   versuchen, die Symptome erträglicher zu machen und am besten zu beseitigen.

In meiner Therapie arbeite ich mit einer symptomatischen chinesischen Kräuterrezeptur, die ich speziell an Ihre Symptome anpasse. Diese wirkt oft schon erstaunlich gut.

Diese Rezeptur besteht aus einem Granulat, das Sie je nach Bedarf flexibel und einfach einnehmen können.

ich bezeichne sie oft schon als  „geschäftsschädigend“ für mich, da ich Patienten habe, die mich zur Heuschnupfenzeit  anrufen und nur ihre „Heuschnupfenmischung“ wollen.

In der Akutphase des Heuschnupfens ist auch Akupunktur sinnvoll.

Akupunktur sollte dann zwei bis dreimal pro Woche angewendet werden.

Ich werde auch oft gefragt, wie sich meine heilpraktische Therapie mit schulmedizinischer Medikation (Antihistaminika oder Cortison) verträgt.

Chinesische Medizin ist da äusserst pragmatisch. Sie kann kombiniert eingesetzt werden, wobei das Ziel natürlich ist, die schulmedizinischen Medikamente zumindest zu reduzieren.

Ich mache da niemandem Vorschriften, da jeder Patient mit seinen Symptomen lebt und auch frei entscheiden soll, ob und wann er welches Medikament nimmt.

Durch die chinesische Kräutertherapie können auch Nebenwirkungen reduziert werden.

Die ursächliche Behandlung von Heuschnupfen kann dann ab Herbst erfolgen und sollte in der Zeit, bevor es wieder losgeht, verstärkt werden.

Es ist auch oft  wichtig, den Winter mit möglichst wenig Infekten zu überstehen.

Siehe auch Beitrag über Allergien

Akupunkturstudie zur Wirksamkeit bei Heuschnupfen

TCM-Heilpraktiker Bernd Michel in München

SZ-Artikel über Wirksamkeit der TCM bei Heuschnupfen

 

 

 

Anteilnahme ist die am stärksten unterschätzte Medizin

Die Macht der Selbstheilung: Jede Behandlung besteht auch aus einem psychologischen Anteil, der wie ein starkesapple sadness Medikament wirken kann.

Was ich sehr oft in der Praxis erlebe, wird in einem Artikel auf Spiegel-Online sehr anschaulich dargestellt und durch Studien und anhand von anschaulichen Beispielen belegt.

So zeigt der Artikel, daß selbst Opiate ihre Wirkung verlieren können, wenn den Patienten vorher gesagt wurde, sie würden nicht behandelt werden, während ihnen das Medikament heimlich gegeben wurde.

Der Erfolg jeder medizinischen Behandlung hängt zu einem sehr grossen Maße von der Zuversicht und den Erwartungen ab, die ein Patient bezüglich seines Leidens hat.

Diese Zuversicht und Hoffnung kann der Therapeut durch seine Anteilnahme und sein Mitgefühl stärken.

Auch hat er einen Einfluss darauf, welche Erwartungen der Patient bezüglich seines Krankheits – oder auch Genesungsverlaufs hat.

Es geht eben nicht darum, falsche Hoffnungen beim Patienten zu wecken , sondern den Glauben an seine Selbstheilungskräfte und die Kraft der Behandlung zu stützen.

Es geht eben nicht um Placebo (lat.= ich gefalle), sondern um Menschlichkeit, die von Mitgefühl und einen Glauben an das Leben getragen ist.

Daher legen wir bei unseren Behandlungen (Akupunktur, Tuina, TCM-Kräuter ) in unserer Praxis sehr großen Wert darauf, daß die Beziehung zwischen Therapeut und Patient vertrauensvoll und transparent ist.

Hier der Link zum Artikel

Heilpraktiker Bernd Michel – München

Akupunktur und Tuina – eine tolle Kombination

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß vielen Patienten gar nicht wissen, wann die Kombination von Akupunktur und Tuina (chinesische Massage) sinnvoll ist.

in unserer Praxis wird insbesondere bei Beschwerden des Bewegungsapparates und Verspannungen üblicherweise erst bis zu einer halben Stunde massiert.

Dies hat den Vorteil, daß der Behandler so schon ein Gefühl für die Dysbalancen in diesem Bereich bekommt und schon manuell behandeln kann.

Danach können so auch die Nadeln viel gezielter und effizienter gesetzt werden.

Dazu erhalten Sie eine Wärmebehandlung, die auch spannungslösend und äusserst angenehm ist. Dies löst Muskeln und Faszien.

Diese Form der Behandlung ist besonders erfolgreich bei:

– Rückenschmerzen

– Kopfschmerzen

– Gelenkschmerzen

-Migräne

gesunde, ausgewogene Ernährung

Ein paar einfache Ernährungstipps aus der TCM

Mit dem Thema Ernährung wird meiner Ansicht nach oft sehr dogmatisch umgegangen.

Grundsätzlich finde ich, wir sollten das essen, was uns schmeckt. Wie in der Medizin ist es so, daß die Dosis das Gift macht.

Genussvolles Essverhalten befriedigt die seelischen und körperlichen Bedürfnisse. Erst dann kann mit Leichtigkeit Maß gehalten werden.

Einstellung zum Essen, Esskultur und Genuss

Versorgen Sie Ihren Körper möglichest mit guten und wertvollen Nahrungsmitteln. Dazu gehört auch eine angenehme Atmosphäre beim Essen. Nur positive Gespräche, keine Ablenkung durch Fernsehen, Zeitschriften und andere Medien.!

Essen im Stehen oder gehen führt zu Gewichtsproblemen. Ungenügend gekaute Speisen oder ein schlechtes Gewissen bei der Nahrungsaufnahme lösen Unzufriedenheit aus, was häufig dazu führt, das große Mengen unbewusst verzehrt werden.

Langsam Essen und gut kauen, sich ausreichend Zeit und Muße für die Mahlzeiten gönnen.

Essen sie öfters mal mit geschlossenen Augen und genießen Sie die Vielfalt unserer Lebensmittel und werden Sie sich bewusst, das wir uns in einer sehr schönen Situation befinden,  wir haben  alles was unser Herz begehrt,  mit Dankbarkeit finden Sie auf Dauer  Zufriedenheit und Ihr Traumgewicht.

Regelmäßige Mahlzeiten beugen Heißhungergefühlen vor.

Essen Sie einfaches Essen, zu viele unterschiedliche Bestandteile in einer Mahlzeit belasten  den Magen und die Mitte.

Die Verdauung ist leicht zu schädigen mit zu viel Rohkost und kalten Speisen und Getränken.

Gekochte Lebensmittel unterstützen die Funktion der Mitte, die Verdauung, Umwandlung und Fettverbrennung wird angeregt.

Durch das Zerkleinern und Kochen der Speisen wird diese Aufgabe unterstützt.

 

 

Krebs in der TCM

Krebs und chinesische Naturheilkunde

In China wird die chinesische Naturheilkunde sehr erfolgreich in der Behandlung von Krebs eingesetzt. Gerade in der Krebstherapie hat sich die „integrierte chinesische Medizin“ als sehr effektiv erwiesen.
Integriert heißt in diesem Fall, dass die traditionelle chinesische Medizin (TCM) in Verbindung mit der modernen westlichen Medizin angewendet wird.

Die chinesische Medizin hilft die Nebenwirkungen der in den Körper sehr stark eingreifenden Chemotherapie oder von Bestrahlungen abzumildern (Übelkeit, Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Auszehrung, Trockenheit, Nachtschweiße, Verdauungsprobleme, Immunschwäche,…)

Nach zahlreichen chinesischen Studien haben Patienten, die mit beiden Disziplinen behandelt wurden, eine signifikant höhere Lebenserwartung und bessere Lebensqualität.

Krebs ist in der TCM Stagnation, bei der das Blut und die Körpersäfte stagnieren und dabei auch sogenannte toxische Hitze entsteht.
Die Ursachen der Stagnation sind vielschichtig und komplex. Krebs hat wie die meisten chronischen Erkrankungen selten eine „einzige“ Ursache und stellt in der chinesischen Diagnostik große Anforderungen.
Auch hier spielen neben genetischen Faktoren und der Lebensweise, die Emotionen in der Entstehung und in der Verarbeitung der Krankheit eine große Rolle.

Ich behandle von Vorstufen bis zur Nachbehandlung von Operationen, Chemotherapien und Bestrahlungen alle Stadien der Erkrankung.
Ganz wichtig ist dabei die enge schulmedizinische Kontrolle und Überwachung des Krankheitsgeschehens.

Ich arbeite hierbei mit chinesischen Kräutern und gegebenenfalls auch psychotherapeutisch, die Krankheit in das Leben zu integrieren.

Die Beschäftigung mit Krebs ist auch immer eine Auseinandersetzung mit den Themen Hilflosigkeit, Alleinsein, Tod und der Angst zu Sterben.

Ich habe beobachtet, dass viele Patienten damit sehr allein sind. Diese Themen werden in ihrem Umfeld nicht angesprochen und sie fühlen sich so noch einsamer. Auch an diesem Punkt möchten  wir für die Patienten da sein.,

Home

<p< p=““>

Allergien

Allergien in der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM)

Was gehört alles unter den Begriff Allergie?

 

  • Heuschnupfen (allergische Rhinitis)
  • Allergisches Asthma
  • Neurodermitis (atopische Dermatitis)
  • Nahrungsmittelallergien

Die Neigung zu Allergien zeigt sich meistens bereits in der Kindheit. So sind Kinder von Allergikern eher prädisteniert, an einer oder mehreren Allergien zu erkranken. In der Kindheit entwickelt sich das Immunsystem. Auch in der westlichen Naturheilkunde wird dabei dem Darm eine fundamentale Bedeutung zugemessen. 80% der Lymphknoten sitzen im Bauchraum. Sie filtern zum großen Teil das Blut, das durch die Bauchorgane, die zum Großteil mit der Verdauung  und Ausscheidung von Stoffwechselprodukten zu tun haben.
In der chinesischen Medizin ist das der Funktionskreis der Mitte (Magen/Milz). Die Mitte ist in der Kindheit einer besonderen Belastung ausgesetzt. Der kleine Körper ist neben  der Energie, die durch die viele Bewegung und die Verdauung von vielen neuen Eindrücken besonders gefordert. Hinzu kommt der immense Wachstum, den ein kleines Kind in den ersten Jahren erlebt.

Die Verdauung kann bei Kindern durch falsche Ernährung überfordert sein.

Ein anderer Grund ist der oft inflationäre Gebrauch von Antibiotika.

In der chinesischen Medizin werden sie als kalte Arzneien kategorisiert. Kaltes lässt die Verdauung „einfrieren“  und die Umwandlung der Nahrung funktioniert nicht mehr so, wie es sollte. Es entstehen Symptome wie Durchfälle, Bauchschmerzen, Koliken und Kältegefühl. Die Energie, die durch fehlgeleitete Prozesse in der Verdauung verloren geht, fehlt der Abwehr. Abwehr bedeutet zum einen, die Energie aufwenden zu können, einen Eindringling zu vertreiben und zum anderen, ihn zu erkennen. Die Funktion, einen Freund von einem Feind zu unterscheiden ist bei einer Allergie gestört. So werden auch unschädliche Elemente überschießend bekämpft.

Eine andere wichtige Rolle spielen Impfungen – insbesondere die gegen Ausschlagskrankheiten wie z.B. Röteln, Windpocken, Masern,…
Babys nehmen während der Schwangerschaft von der Mutter fötale Toxine auf, die durch die Ausschläge nach außen transportiert und das Fieber verbrannt werden. Passiert das nicht, wird auch dadurch das Immunsystem insbesondere in der Blutebene beansprucht und der Körper wird später versuchen, sie über die Haut und Schleimhäute los zu werden (Neurodermitis, Heuschnupfen).

Ich will an dieser Stelle nicht zu weit in den Impfkrieg einsteigen. Ich denke, es ist bei Impfungen wichtig, sie nicht zu früh zu geben und nicht alle auf einmal. Außerdem ist es wichtig, dem Kind auch die Ruhe zu geben, auf die künstliche Krankheit zu reagieren, die durch die Impfung induziert wird.

Eine weitere Ursache  im allergischen Geschehen kann auch seelisch bedingt sein. Hier kann ein Widerspruch zwischen dem Wunsch nach Nähe und dem Wunsch nach Distanz auf körperlicher Ebene ausagiert werden. Auch hier geht es um die Unterscheidung zwischen einem wirklich gewünschten und einem nicht gewollten Kontakt.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Allergien oft etwas mit der Wahrung von Grenzen zu tun hat. In der chinesischen Medizin hat diese Grenze viel mit dem Metallelement innerhalb der Fünf-Elemente-Theorie zu tun. Die Organe, die ihm zugerechnet werden sind übrigens Lunge, Darm und Haut.

Ich behandle Allergien mit Kräutern (innerlich und ggf. äußerlich), Akupunktur, Immunstimulierende Massagen und Schröpfen.

Bei psychischen Mitursachen decke ich mit Ihnen die zu Grunde liegenden Strukturen auf.

Aus den verschiedenen Ansätzen stelle ich einen Therapieplan  für Sie zusammen, der auf ihre individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten zugeschnitten ist.

Sie können mich bei weiteren Fragen gerne kontaktieren.

Zurück zu Heilpraktiker Michel