Schlagwort-Archive: Faszienbehandlung

Golfverletzungen – Behandlung in München

Golfverletzungen

Golfer – Ellenbogen

Golfer – Schulter

Rücken

Handgelenke

Rippen

 

Im Frühjahr häufen sich wieder die Patientenanfragen mit Golfverletzungen.


hier online buchen

Golferellenbogen-golferschulter-Golferrücken

Golferellenbogen-golferschulter-Golferrücken

Die typischen Beschwerden eines Golfers befinden sich am Ellenbogen, der Schulter, den Handgelenken und im unteren Rücken.

Ich muß gleich vorwegnehmen, daß ich selber und auch niemand meiner Mitarbeiter selbst ausfürlich den Golfsport betreibt.

Fachgsepräche sind mittlerweile mit mir möglich , bitte aber nachzusehen, daß sich meine Expertise mehr auf die Verletzungen bezieht, wo ich mittlerweile einigen Golfern ganz gut weiterhelfen konnte.

GolferEpicondylitis Behandlung München

Golferepicondylitis Behandlung München

 

In einer Befragung gaben immerhin über 70 % der Befragten an, dass sie sich schon einmal eine Golfverletzung zugezogen haben.Die meisten Golfer beklagten dabei mit fast 20 %  Probleme des  Ellenbogens . Danach rangiert die Schulter mit ca. 16 %, knapp gefolgt von der Lendenwirbelsäule mit ca.15 %, die Handgelenke mit ca. 13 % und Rippenverletzungen mit ca. 8 %. Golferschulter

Die Golfverletzungen können akut z.B. durch einen falschen Schlag oder chronisch durch eine ungünstige,  zum Teil jahrelang falsch eingeübte Schlagtechnik entstehen.

Anfänger bekommen eher Probleme mit dem Ellenbogen und dem unteren Rücken und geübtere Spieler eher zu einer Belastung der Handgelenke tendieren.

 

unterer Rücken
Ellenbogen
Hand, -gelenkSchulter
Amateure35%
33%
20%
12%
Golf-Pro24%
4%
31%
7%

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es daher wichtig, die Schlagtechnik zu optimieren und so Fehlbelastungen langfristig zu vermeiden.

Wir, in unserer Praxis können die Schädigungen Ihrer verschiedenen Gelenke mit Massage, Akupunktur und Mobilisierungen oder Kräuterumschlägen behandeln.

 

 

 

Chinesische Medizin – Heilpraktiker oder (Kassen-)Arzt ?

Gerade in München stellt sich für viele Menschen die Frage: chinesische Medizin beim Heilpraktiker oder beim (Kassen) Arzt?

Wenn ich von „ärztlichen Behandlungen“ schreibe, meine ich damit das Angebot, das in vielen Kassenpraxen als Zusatzleistung nebenbei angeboten wird. Ich will hiermit nichts gegen ärztliche Kollegen sagen, die in Bezug auf chinesische Medizin fachlich fundiert sind und sich Zeit nehmen für die Behandlung. Es gibt einige Ärzte für chinesische Medizin, die ich sehr schätze.

Mir geht es hierbei um die Abgrenzung zu Therapeuten, die eine kurze Ausbildung in chinesischer Medizin haben und dann in mehreren Behandlungszimmern ihre Patienten durchschleusen.

Für eine Behandlung auf (gesetzliche) Kasse bekommt der Arzt z .ZT.  26 Euro pro Behandlung -und das nur bei Rücken und Knieschmerzen.

Da muß er schnell sein, damit sich das rechnet bei dem Aufwand ( Personal, Miete,Geräte,…)

Heilpraktiker haben in der Regel weniger Grundkosten, da die Heilpraktiker – Praxen mit weniger Personal und Geräten ausgestattet sind.

Das hohe Patientenaufkommen wie in einer Kassenarztpraxis gibt es bei Heilpraktikern in der Regel nicht.

 

Daher kann sich ein Heilpraktiker  (natürlich auch Ärzte, die so arbeiten) mehr Zeit für Sie nehmen und noch zusätzlich andere Verfahren wie Massagen, Schröpfen oder Wärmetherapie durchführen.

Auch kann der Heilpraktiker in seinem Setting viel mehr auf die Ursachen Ihrer Erkrankung eingehen.

Es gibt in Deutschland ca. 50.000 Therapeuten (45.000 Ärzte und 5000 Heilpraktiker), die chinesische Medizin – hauptsächlich Akupunktur- praktizieren.

Bei den Heilpraktikern würde ich sagen, daß vielleicht 2000 eine halbwegs gute Ausbildung und Fortbildung (mindestens 500 Stunden oder 900 wie bei der AGTCM)  haben. Bei den Ärzten dürfte es sich ähnlich verhalten.

Das heisst ca. 46.000 haben eine sehr kurze und in meinen Augen unzureichende (max. 200 Stunden) Ausbildung in chinesischer Medizin.

Wenn Sie sich einen Therapeuten, sei es Arzt oder Heilpraktiker, fragen Sie nach, wie die Behandlung abläuft und wie der Therapeut ausgebildet ist.

Sicher klingt das Angebot eines individuell auf Sie abgestimmten Angebots teurer.

Ich habe auch in einer Kassenarztpraxis für Orthopädie bis zu sechs Patienten pro Stunde behandelt.

Ich hatte damals zum Teil nach zehn Behandlungen manchmal nur sehr überschaubare Erfolge.

Als der Patient danach in meiner Praxis war, waren wir nach drei Behandlungen schon deutlich weiter als mit der „Schnellakupunktur“. Siehe auch…

 

 

 

 

Akupunktur und Tuina – eine tolle Kombination

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß vielen Patienten gar nicht wissen, wann die Kombination von Akupunktur und Tuina (chinesische Massage) sinnvoll ist.

in unserer Praxis wird insbesondere bei Beschwerden des Bewegungsapparates und Verspannungen üblicherweise erst bis zu einer halben Stunde massiert.

Dies hat den Vorteil, daß der Behandler so schon ein Gefühl für die Dysbalancen in diesem Bereich bekommt und schon manuell behandeln kann.

Danach können so auch die Nadeln viel gezielter und effizienter gesetzt werden.

Dazu erhalten Sie eine Wärmebehandlung, die auch spannungslösend und äusserst angenehm ist. Dies löst Muskeln und Faszien.

Diese Form der Behandlung ist besonders erfolgreich bei:

– Rückenschmerzen

– Kopfschmerzen

– Gelenkschmerzen

-Migräne