Gua – Sha  und Schröpfen (Cupping) Schröpfmassage- München

.

Gua Sha

Gua Sha ist eine chinesische Form der Tuina Massage, die dem Schröpfen und besonders der Schröpfkopfmassage ähnlich ist, bei der mit einem Schaber mit einer speziellen Technik über die Haut gestrichen wird.

Dabei entsteht ein sehr tiefgehender Massageeffekt und eine unter Umständen sehr starke Rötung.

Die Rötung kann aussehen wie ein Bluterguss, der aber nach wenigen Tagen verschwindet und auch therapeutisch erwünscht ist. Das kann manchmal etwas erschreckend aussehen und ich bekomme manchmal empörte Anrufe, wenn ich vergessen habe, den Patienten genau darüber aufzuklären und ohne ihm die Stellen zu zeigen, die er oder sie nicht sehen kann, da sie z.B. am Rücken oder Nacken sind.

Durch den Abbau des unter der Haut abgepressten Blutes, entsteht eine erhöhte Stoffwechselaktivität, durch die auch Schlackenstoffe, die z.B. durch Muskelverspannungen und Entzündungen entstanden sind, abgebaut werden.

Guasha ist dem auch in der westlichen Naturheilkunde bekannten Schröpfen sehr ähnlich.

Schröpfen/Cupping/Schröpfkopfmassage

2011-09-07-1234-26(48).jpg

Schröpfen ist eine sehr alte Methode, bei der durch ein Vakuum eine Saugwirkung entsteht.                                           Dabei wird Blut und andere Körperflüssigkeiten aus dem Gewebe gezogen.Der Körper erfährt dabei eine Entlastung. Schröpfen kann auch, in dem man die Haut anritzt, auch blutig ausgeführt werden. Dabei ist die entlastende Wirkung noch größer.

Mit den Schröpfgläsern kann mit Öl auch eine Schröpfkopfmassage über größere Körperbereiche gemacht werden.

Beim Schröpfen wird in einer offenen Glaskugel ein Vakuum erzeugt und diese auf den Körper aufgesetzt. An der aufgesetzten Stelle entsteht auch eine Art Erguss –ähnlich wie beim Gua Sha ist, dass der Schröpfkopf saugt und beim Gua Sha gedrückt wird.

Wir verfügen über echte chinesische Schröpfköpfe und ausserdem über ein elektrisches Schröpfgerät. Das Gerät hat den Vorteil, daß beim Schröpfen der Saugeffekt genau auf Sie abgestimmt werden kann.

Bei sehr starken Stauungen kann auch blutig geschröpft werden. Dabei wird die Haut leicht verletzt und das Blut durch das Vakuum des Schröpfkopfs herausgesaugt. Das hat dann eine sehr entlastende Wirkung in der Region und auch für den ganzen Körper.

Beide Methoden, Schröpfen, Schröpfmassage  und Gua Sha sind sehr effektiv bei allen orthopädischen Erkrankungen aber auch bei immunologischen Erkrankungen (z.B. Erkältungen, Allergien, Immunschwäche).

Auch bei unseren Behandlungen mit kosmetischer Akupunktur hat Schröpfen (Cupping) einen sehr guten Effekt, da die kleinen Schröpfköpfe das Bindegewebe stärken und dehnen.

Die Haut wird dadurch fester und gleichzeitig elastischer.

Auch bei Immunschwäche

Der Abbau des Ergusses hat auch eine Wirkung auf das Immunsystem des ganzen Körpers. Der Effekt ist wie bei einer Eigenblutbehandlung. Bei sehr starken Füllezuständen kann die Haut auch leicht angepiekst und dann ein Schröpfkopf aufgesetzt und die Fülle über das austretende Blut ausgeleitet werden

Auf dem untenstehenden Bild sehen Sie, wie ein verspannter Rücken nach einer Gua-Sha- Behandlung aussieht. In ca. drei bis vier Tagen sieht er wieder ganz normal aus.

Wenn Sie auch so einen Rücken haben wollen, dann kommen Sie gerne vorbei in unsere Praxis am Odeonsplatz in München.

Rufen Sie bei allen Fragen gerne an: 089/366939

,